Lohmann-Stiftung | Prinzipien
177
page-template-default,page,page-id-177,page-child,parent-pageid-15,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.9, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive

Prinzipien

„Fragen wir nach den stofflichen Komponenten der gesanglichen «Technik» überhaupt, so würden sie im Hinblick auf die sogenannte fertige Leistung etwa in zehn Punkten kritisch zu fassen sein:

  1. Tadellose sogenannte Atemführung.
  2. Sauberkeit und Präzision des Vokaleinsatzes wie der Gesamtintonation.
  3. Beherrschung der Stärkegrade und der An- und Abschwellfähigkeit.
  4. Klare Artikulation.
  5. Vokalausgleich, d. h. Einheitlichkeit der Vokalfarben untereinander bei dennoch absolut reiner Vokalbildung.
  6. Resonanz, Schallkraft und Tragfähigkeit der Stimme.
  7. Einheitlichkeit der verschiedenen Stimmlagen in bezug auf das Timbre.
  8. Ruhe des Tones und der Linie.
  9. Tempo- und Koloraturgeschicklichkeit.
  10. Technische Beherrschung der Phrasierungsarten Legato, Martellato und Staccato.“ (Franziska Martienßen-Lohmann: Ausbildung der Gesangsstimme, S. 8)